Kettler Montageständer im Test

Kettler Montageständer

 absolute Standfestikeit

 intuitive Bedienung

 nutzvoller Werkzeugbehälter

 sehr geeignet für schwere Bikes

 erschwerter Aufbau

Das mittlere Preissegement ist bei Fahrrad Montageständern sehr umkämpft. Daher sehen wir uns heute ein Modell aus dem Hause Kettler für ca. 140 Euro an. Die Versprechungen klingen schon mal sehr überzeugend. Höchste Qualität und Standfestigkeit gepaart mit innovativen Klemmvorrichtungen. Ob dies auch alles eingehalten werden konnte erfährst du im folgenden Testbericht.

Der Kettler Fahrrad Montageständer

Kettler steht bereits seit 1960 für Qualität und Innovation aus Deutschland im Freizeitbereich. Jedem ist wohl das KETTCAR geläufig und sicher hat man schon mal auf einer Tischtennisplatte der Marke gespielt. Diese Produkte zeichneten sich vor allem durch die solide Verarbeitung und Langlebigkeit aus.

Der erste Eindruck nach dem Auspacken passt dabei ins Bild. Massive Stahlrohre, dicke Kunststoffgriffe und eine intuitive Bedienung. Also geht es direkt ans Aufbauen. Hier wartet der Kettler Montageständer mit einigen Hindernissen auf. Eine halbe bis ganze Stunde wird man sich doch mit dem kompletten Aufbau beschäftigen müssen.

Dies ist der etwas minimalistischen Bedienungsanleitung geschuldet. Diese setzt rein auf Skizzen, welche aber leider hier und da etwas zu ungenau sind, so dass man sich öfters fragen muss, ob man nun wirklich die richtigen Elemente verwendet.

Deutsche Qualität mit hoher Standfestigkeit

Einmal aufgestellt ist der ca. 10kg schwere Montageständer nicht mehr aus der Ruhe zu bringen. Hier zeigt sich die Qualtität von Kettler. Ein einzigartiger Standfuß bestehend aus zwei langen Metalfüßen und einem kleineren aber hochwertigen Kuststoffstand verbindet sich hier eine großartige Standstabilität mit platzsparendem Design.

Die in dieser Preisklasse üblichen Einstellungen zur Arbeitshöhe funktionieren tadellos und der abnehmbare Werkzeugkasten ist eine echte Hilfe zum Lagern von Kleinteilen oder Werkzeugen.

Ein kleines Problem zeigt sich bei Fahrrädern mit einem eckigen Rahmen. Der Klemmgriff des Kettler Fahrradmontageständers besteht aus zwei jeweils gegeneinander gerichteten runden Haltern. Somit ist bei stärkeren Handgriffen die Möglichkeit des Rutschens gegeben.

Eine einfach Lösung hierfür ist aber die Sattelstange als Halterohr zu verwenden. Dies geht einfach dank dem komplett schwenkbaren Klemmgriff.

Ideal für die Hobbywerkstatt und E-Bikes

Besonder überzeugt hat der Kettler Montageständer im Test bei den E-Bikes. Nachdem wir verschiedene Radtypen wie Citybike, Kinderrad, MTB bereits ohne weitere Schwierigkeiten befestigt hatten überprüften wir die maximale Tragkraft von 28kg mit aktuellen E-Bikes.

Schwere Modelle bis 27kg konnte der Ständer ohne Mühe aufnehmen und in der gewünschten Position halten. Selbst das drehen auf den Kopf konnte mit einem E-Bike durchgeführt werden. Hier gab es kein Wackeln So wurden Wartungsvorgänge am „schweren“ Objekt zum Kinderspiel. in einer sehr angenehmen Arbeitshöhe von 1,12 Meter bis 1,42 Meter lassen sich alle Reperaturen oder auch die Reinigung optimal erledigen.

Abschließend ist noch der super Kundenservice der Firma Kettler zu erwähnen. Sollte es tatsächlich zu abnutzungen kommen, wie in unserem Fall ein Transportschaden, wurde innerhalb von nur 2 Tagen umgehend ein Ersatz geschickt. Das gibt bei einer doch etwas teueren Anschaffung wie dem Kettler Fahrrad Montageständer ein sehr gutes Gefühl nicht allein gelassen zu werden.

 

  • Stabilität
  • 9.7
  • Verarbeitung
  • 8.2
  • Funktionalität
  • 8.4
  • Preis/Leistung
  • 8.8

 

Gesamtergebnis:

Der Kettler Montageständer bietet sehr solide deutsche Qualität mit innovativen Funktionen. Ein sicherer Stand auch bei schweren Bikes und einen Werkzeughalter, der wirklich praktisch orientiert nutzbar ist. Der Aufbau gestaltet sich etwas mühsam, ist aber anschließend extrem robust und besonders gegenüber den Konkurrenten sehr platzsparend.

Der Im mittleren Preissegment ist der Kettler Montageständer ein würdiger Vertreter, mit dem man über Jahre seine Freude haben wird.

 

1 Antwort
  1. M. Neumaier
    M. Neumaier says:

    Bin ein Hobbyschrauber an Fahrrädern, Motorrädern und Oldtimern mit Vorliebe für gutes Werkzeug. Ich kann mich der Beurteilung nur anschließen. Die Verarbeitung mit gepulverten Rohren, astreiner Qualität der Schrauben, Kunststoffabdeckung der Schraubenkappen etc. läßt nichts zu wünschen übrig. Nota bene: die M6 Inbus-Bolzen sind mit Schraubensicherungsmittel vorbeschichtet. Macht das erste Hineindrehen etwas schwergängig – aber diese Schrauben werden sich nie wieder von selbst lösen – durchdacht. Auch der abnehmbare Tool Tray ist super und in seiner Größe unschlagbar. Der Ständer ist mit einer Hand aufzubauen. Gelegentlich wird kritisiert, dass die Klemmfaust keinen Schnellverschluss habe. Da sehe ich aus folgendem Grund kein Problem: Bei anderen Ständern muss man das Rad in die Klemmfaust heben und gleichzeitig festspannen. Bei hohem Gewicht eine Kraft- und Konzentrationsaufgabe, speziell mit empfindlichen oder dicken Rahmenrohren oder bei schweren Rädern. Da ist dann ein Schnellverschluss unabdingbares Muss. Beim KETTLER wird die Klemmfaust vom Ständer abgezogen und in Ruhe zunächst am Rad befestigt (gerade bei Carbon möchte man hier Zeit und Vorsicht walten lassen). Anschließend wird die Klemmfaust mit dem Rad auf den Zapfen der Ständerhalterung geschoben und verriegelt sich mit einem Federbolzen von selbst (Trittbretter auf den Bodenauslegern stabilisieren dabei zusätzlich) – dauert drei Sekunden und ist in der Handhabung super. Insgesamt ein echt intelligent gemachtes Produkt.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *